Warum die Griechen uns reich machen!

Was haben Saudi-Arabien und Volker Kauder gemeinsam? Sie glauben an die Prügelstrafe! Ja, der Kauder – da haud-er – wieder mal zu! Die Fraktions-Peitsche der CDU droht den Abweichlern, die gegen ein Hilfspaket für Griechenland stimmten, mit Ausschuss-Rauswurf, was diese empört, weil sie dadurch zu „Ausschuss-Ausschuss“ mutieren. Die Abgeordneten pochen auf ihre Gewissensfreiheit – wobei „kein Geld für Griechenland“ wohl mehr mit Geiz denn mit Gewissen zu tun hat nach dem Motto „es reicht jetzt mit griechischer Faulheit“!
Dabei hat Deutschland durch die Griechen-Krise prächtig verdient. Den etwa 90 Milliarden Schulden, die Griechenland direkt und indirekt über den ESM hat, stehen etwa 100 Milliarden Ersparnis durch niedrige Zinsen für deutsche Staatsanleihen gegenüber, die die Flucht der Anleger in „sichere Häfen“ wie Deutschland produziert haben. Eine hochprofitable Zusammenarbeit – die Komödie „Griechenland am Rand der Pleite“ (bei Shakespeare hieß ein ähnliches Stück noch „Viel Lärm um nichts“) sorgt für deutsche Gewinne, und jeder, der schlechte Nachrichten aus Griechenland produziert, hilft Wolfgang Schäubles „schwarzer Null“. Die Abweichler sind also unverzichtbarer Bestandteil der Farce! Oder anders gesagt: „Griechische Faulheit“ ermöglicht erst „deutsche Faulheit“!
Deutschland könnte sich bei jedem der etwa 11 Millionen Griechen, die natürlich permanent faul am Strand rumliegen, durch 100 Euro „Begrüßungsgeld“ bzw. Gage einschleimen und hätte immer noch 890 Millionen Euro Gewinn gemacht! Das hätte der Kauder seinen Leuten mal einpeitschen sollen. Darauf einen Ouzo! Jamas!