Warum Immobilienmakler siegen!

Jahrelang fragte ich mich, warum es bei mir durchs Dach regnet. Mein Makler sagt, ich hätte die Wohnung doch so gemietet. Ich verstand das nicht, bis ich las, dass Immobilienmakler und Immobilienfinanzierer demnächst über einen Sachkundenachweis stärker reguliert werden sollen. Bislang kann nämlich jeder Immobilienmakler werden – außer man ist vorbestraft. Wobei diese Einschränkung am Bedarf vorbei geht! Der Immobilienmarkt ist dermaßen von schwarzen Schafen durchsetzt – um die nötige kriminelle Energie nachzuweisen, wäre eine Vorstrafe eigentlich die passende Qualifikation!
Die Details der Sachkundeprüfung sind noch unklar. Muss der Immobilienfinanzier die Abkürzungen des Geschäfts kennen? Wissen, dass eine „AK, GS, DG, FW, k.TGL, ni.AB, 450.000 Euro, 7,5%Ct!“ eine Abstellkammer(AK) ist inklusive Geschirrspüler(GS) im Dachgeschoss(DG) mit Fernwärme(FW), dafür ohne Tageslicht(k.TGL) und unausgebaut (n.AB)? – also ein nicht ausgebauter, von der Sonne aus der Ferne erhitzter Verschlag unterm Dach, der in Berlin-Friedrichshain mit 7,5 Prozent Courtage angeboten wird.
Oder muss der Makler Häuser kreativ anbieten können? Sollte er eine 1-Zimmer-Hundehütte auf einer Verkehrsinsel so inserieren können? „Liebhaberprojekt mit Loft-Feeling und toller Verkehrsanbindung in zentraler Lage!“ Oder eine hässliche Bude mit Jauchegrube im Garten und Kakerlaken in der Küche? „Understatement Wohnung mit Country-Feeling sowie Natur-Biotop in Haus und Garten“!
Im Falle meiner Dachwohnung hatte ich einfach überlesen, dass die Annonce „Da.m.Feu-AG“ enthielt – Dach mit Feuchtigkeits-Ausgleich!