Warum Kacke jetzt teuer wird!

Der Klimagipfel ist vorbei. Gebracht hat er kaum was. Denn er vernachlässigt die wahren Ursachen des Klimawandels. Kein Geringerer als Sigmund Freud wies zuerst auf den Zusammenhang zwischen Kot und Geld hin. Der Psycho-Pionier Karl Abraham führt sogar aus, dass die Mutter den materiellen Besitzstand des Kindes mehrt, indem es ihm Nahrung zuführt, was zugleich als lustvoller Reiz wahrgenommen wird. Das Kind erwidert das Geschenk der Mutter, indem es seine körperlichen Entleerungen nach ihren Wünschen richtet. Der Kot ist also die materielle Gegengabe. Kurz gesagt: Unsere erste Währung ist Scheiße!

Weitere Psychoanalytiker führen aus, dass das Kind anfangs seinen Kot als etwas Wertvolles wahrnimmt, später den Kot durch anderen Dreck ersetzt, etwa dunklem Sand, dann zu Steinen, später zu Muscheln am Strand und Murmeln wechselt, bevor es glänzende Geldstücke als einen reinen Ersatz der ersten Währung wahrnimmt. Wer das Euro-Drama verfolgt hat, merkt also: Auch unsere zweite Währung ist…

Nun gibt es aber Kinder, die laut Freud einen Lustgewinn daraus ziehen, die Erwartungen der Erwachsenen hinsichtlich ihrer Darmentleerung zu enttäuschen, indem sie den Kot zurück halten und dadurch merken, eigene Wesen mit einem eigenen Willen zu sein. Man muss Descartes also widersprechen – Bewusstsein beginnt nicht mit: „Ich denke, also bin ich“, sondern „Ich kacke nicht – also bin ich!“ Leider führt diese Haltung erstens zu Verstopfung und zweitens im späteren Leben zu einem Lustgewinn durch das Einbehalten von etwas, was als Verkörperung von Selbständigkeit gilt: Geld! Geiz ist also eine Form inverser Analerotik. Der Geiz der Welt in Bezug auf Maßnahmen zur Rettung der Menschheit muss also psychoanalytisch gesehen durch eine Öffnung des Rosettenmuskels…

Ich würde das gern weiter ausführen, muss aber jetzt zur Therapie. Meine Verstopfung bringt mich noch um!