Warum wir Erkältungen brauchen!

„Panta rhei“ sagten die alten Griechen und das heißt: Alles fließt. Es ist mein momentaner Zustand. Ich habe eine Frühjahrserkältung! Und es fließt aus allen Öffnungen. Es ist, als hätte der bekanntlich zu 90 Prozent aus Wasser bestehende Körper sich gedacht: „90 Prozent? Das ist zu viel! Lass uns das Körperwasser auf 70 Prozent reduzieren!“ Also lockere Virenpolitik statt lockerer Geldpolitik!

Was für eine Verschwendung! Sollte man in Zeiten, in denen der Planet zunehmend unter Wassermangel leidet, auch noch Wasser ablassen? Und Letzteres überdies in Papiertaschentücher schnauben? Die bekanntlich aus Holz hergestellt werden, so dass sich zur Wasserverschwendung auch noch Waldvernichtung gesellt?

Besonders eklig ist dieser Nieser, der nicht kommt. Das könnte die CIA auch als Foltermethode einsetzen! Obwohl Niesen ja eine gigantische Explosion unkontrollierbarer Kräfte ist – was der Urknall für das Universum, ist das Niesen für den Körper. Mit dem Unterschied, dass es jetzt in meinem Körper alle 3 Minuten urknallt – und zwischendurch die Erkältungs-CIA foltert! Vielleicht ist eine Erkältung eine Allegorie auf die Entstehung des Universums? Vielleicht ist das All erkältet und mit jedem seiner Nieser entstehen neue Paralleluniversen, die natürlich Trillionen Lichtjahre von dem unseren entfernt sind und in denen es so viele Lebensformen gibt, dass sich in irgendeiner weit, weit entfernten Welt mein Doppelgänger-Ich ebenfalls fragt, ob es für den Flüssigkeitsabbau wirklich nötig ist, den Kopf per Überdruck auf das Zehnfache zu vergrößern?

Wahrscheinlich, denn: Panta rhei!