Warum ich jetzt durchgreife!

Ich bin ja auch irgendwie faul. Dabei ist das gar nicht gut. Denn die Welt ist ein Desaster: Kolumbien stimmt gegen den Frieden. England gegen Europa. Pegida in Dresden beschimpft alle, die ihnen nicht passen, als „Volksverräter“. Es ist einfach zu viel Hass und so’n Quatsch da. Schluss damit! Auch ich muss jetzt Flagge zeigen. Ich gründe hiermit eine neue politische Bewegung, die „Patriotischen Europäer gegen Hass und so’n Quatsch“, kurz „PeGeHaQua“. Wir treffen uns jeden Dienstag am Brandenburger Tor.

Natürlich wird diese Bewegung schnell Zulauf finden, wir sind nämlich auch gegen jede Form von Diktatur. Leider braucht die PeGeHaQua einen Anführer. Das wird wohl an mir hängen bleiben. So werde ich halt Anführer der PeGeHaQua, also der „PeGeHaQuaFüh“.Wir treten bei der nächsten Bundestagswahl an als Alternative zur Alternative für Deutschland (AzAfD). Ich rechne mit einem Erdrutschsieg, weil wir gegen die etablierten Parteien, aber für Umwelt, Soziales, Frauenrechte und kleine Katzen sind. Und gegen Hass und so’n Quatsch.

Mit einem AzAfD-Anteil von 60 Prozent der Stimmen sperren wir alle, die irgendwie Nazisprüche machen und von „Volksverrätern“ und „Lügenpresse“ sprechen, erst mal weg. Also nicht wirklich, aber wir werden Lager haben, in denen sie die Kraft der Freude und des positiven Denkens kennen lernen. Sogenannte „Freudenlager“. Wer sich gegen die „Power of Joy“ sträubt, muss an einem Clown-Intensiv-Workshop teilnehmen!

Und wenn dann alle, die stören, weg sind, kümmern wir uns um die Negativität im Ausland. In Kolumbien. In England. In Polen. Und natürlich in Frankreich, weil die eh immer nerven. Wir werden eine Armee der Positivität und Liebe haben. Mit Hass-Abwehr-Raketen und Freuden-Bombern, mit denen wir unsere Freude überall verbreiten. Heute Deutschland, und morgen…

Vielleicht ist es besser für die Welt, dass ich so wahnsinnig faul bin…