Warum wir den Terror besser lenken müssen!

Aha! Al Bakr. Bombenbauer. War ja klar! Die Flüchtlinge schmuggeln Terroristen ein! So ähnlich wird jetzt wohl in einschlägigen Foren argumentiert. Andererseits wurde Al Bakr, nachdem die sächsische Polizei ihn laufen ließ, von drei Landsleuten überwältigt. Drei gute Syrer. Ein böser Syrer. Alle Flüchtlinge. Man könnte angesichts dieses Mikrokosmos auch sagen: 75 Prozent der syrischen Flüchtlinge sind erfolgreicher bei der Terrorbekämpfung als die gesamte sächsische Polizei!

Ziel waren anscheinend Berliner Flughäfen. Wie bitte? Das zeigt doch die Verzweiflung und Unkenntnis des Terroristen! Man weiß doch nie, zu welchem Flughafen man eigentlich muss. Ist der Flughafen Schönefeld jetzt eigentlich das Gleiche wie BER? Oder nur zufällig auf dem gleichen Areal? Nach Tegel kommt man ohnehin nicht mehr. Wegen des ewigen Staus. Da ist die Bombe schon sieben Mal auf der A100 explodiert, bevor man überhaupt ein Parkticket ziehen kann.

Zumal man es als Anfänger Terrorist mit einer Vielzahl von Flughafen-Namen zu tun hat: Welcher Flughafen ist noch mal Berlin-Brandenburg-International (BBI)? Derselbe wie der Willy-Brandt-Airport? Sollten wir nicht auch die angeblichen Worte Franz Beckenbauer berücksichtigen der vor einigen Jahren lamentiert haben soll, dass sich doch wohl noch „ein Terrorist finden werde“, der das alte Münchner Olympiastadion wegsprenge. Warum findet sich kein Terrorist, der die ewigen Brandschutz-Probleme des Willy-Brandt-Flughafens wegsprengt?

Kann man den Islamisten denn nicht glaubhaft machen, dass Satan persönlich in BER residiert? Satan und einige seiner inkompetentesten Unterteufel. Braucht dieser Flughafen nicht einen Terroranschlag, um für eine neue Konstruktion Platz zu machen, die endlich mal groß und modern genug ist? So gesehen könnte man auch sagen: 75 Prozent der syrischen Flüchtlinge verhindern die Behebung deutscher Infrastrukturprobleme!