Warum wir jetzt Schwein essen müssen!

Fernab unserer Großstädte ereignet sich grade eine Tragödie ungeahnten Ausmaßes. Denn das Schwein ist am Ende. Nein, die Rede ist jetzt leider nicht von Björn Höcke, die Rede ist vom deutschen Hausschwein. Es wird nämlich diskriminiert: Immer weniger Kantinen bieten Schweinefleisch an. Weil eine unheilige Allianz aus Vegetariern und Muslimen die Nachfrage einbrechen lässt, regt sich endlich Widerstand. Die schleswig-holsteinische CDU fordert, dass öffentliche Einrichtungen weiterhin Schweinefleisch anbieten.

Brillant: Schwein-Verzehr als ein letztes Bollwerk gegen die „Vergutmenschung“ und Islamisierung des Abendlandes. Die Initiative kommt zur rechten Zeit, denn hier ist eine Millionen-Industrie in Gefahr. Nicht nur Schweine-Bauern, auch die Pharma-Industrie fürchtet das Ende ihres bevorzugten pharmazeutischen Endlagers. Bei Antibiotika-Bedarf ist das Kotelett immerhin die günstige Alternative zum Apothekenbesuch. Und wenn der Anti-Depressiva-Spiegel zu niedrig wird, ersetzt ein Schweinebraten elegant den Gang zum Kokain-Dealer.

Abgesehen davon bedroht eine nachlassende Fleischindustrie auch unsere Klimaziele… Denn Schweinepupse enthalten Methan, welches die Klima-Erwärmung vorantreibt. Die weltweite Viehhaltung trägt mehr zum Treibhauseffekt bei als der gesamte Automobilverkehr. Ohne Schweinehaltung gilt die Eröffnung der Bikini-Saison bereits Anfang März als stark gefährdet. Dann singen aufgrund des Kälte-Einbruchs bald Eskimo-Panflöten-Gangs in unseren Fußgängerzonen: „Kein Schwein pupst mich an…!“

Also gilt: Schwein muss sein! Leitkultur ist eben immer auch Schweine-Kultur. Öffentliche Angestellte sollten sogar zum Schweinefleischverzehr verpflichtet werden. Spezielle Kotkontrollen müssen sicherstellen, dass genug Schwein in der Scheiße ist, jemand also aktiver Protestfresser gegen das Gutmenschentum und die Islamisierung ist.

Gefahr? Welche Gefahr? Ach so, gut, ja, Schweine-Verzehr erhöht das Krebs- und Herzinfarktrisiko. Dadurch lebt man nicht so lang. Na und? Das Schwein tut es schließlich auch nicht! Schweinefleisch ist eben auch ein spiritueller Pfad. Wo der Islamist sich noch mühselig zu den Jungfrauen bomben muss, reicht dem guten Abendländer ein Spanferkel! Wer Schinken isst, kommt schneller in den Himmel! Und dann erst kann man wirklich sagen: Schwein gehabt!