Warum wir mehr Zäune brauchen!

Die AfD gewann letzten Sonntag viele Wählerstimmen mit dem Argument: Wenn wir die Grenzen nur gut genug befestigen und auf alles schießen, was sich in der Nähe des Todeszauns bewegt, dann leben wir sicher bis ans Ende unserer Tage und müssen nicht zum Islam konvertieren.

Aus kapitalistischer Sicht ist das eine echte Chance. Schließlich kostet so ein Zaun Geld. Und schafft Arbeitsplätze. Das belebt die Konjunktur. Warum müssen wir eigentlich an der Grenze Deutschlands mit der Zaunziehung aufhören? Horst Seehofer träumt doch schon lange von einem unabhängigen Bayern. Sicherlich würde ein gut befestigter Zaun zwischen Thüringen und Bayern auch eine gewisse Armutsmigration aus dem Norden blockieren. Mal ganz zu schweigen von Alimenteforderungen aus Berlin… So wird der Horst Deutschlands erster menschlicher Zaunkönig!

Andere Bundesländer folgen diesem Beispiel natürlich. Wenn Bayern so einen feschen Allround-Fence inklusive Zaunkönig hat, warum nicht auch Baden-Württemberg? Oder Hessen? In Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen ist ja sowieso ein gewisses Bedauern spürbar, dass man den wirklich sehr soliden Grenzzaun 1989 etwas voreilig verschrottete. Und wenn die Bundesländer alle so tolle Zäune haben, warum nicht auch die Landkreise? Zehlendorf-Steglitz könnte sich auf diese Weise ja auch gegen die Islamisierung aus Neukölln schützen…

Deutschland steigt so zum Weltmarktführer für gut befestigte Grenzen auf – und wenn dann erst Donald Trump seine 3000 km lange Mauer an der Grenze zu Mexiko baut, ist die Konjunktur in den deutschen Zaunkönigrepubliken auf Jahrzehnte gesichert! Irgendwann sind Zäune so in Mode, dass jedes deutsche Haus mit Garten per Mauer und Selbstschussanlagen so gut gesichert ist, dass die häufigste Todesursache von Kleinkindern der Tritt auf die Grenz-Mine des Nachbarn ist.

Von da ist es nur noch ein kleiner Schritt zu einem tragbaren Zaun, den jeder um den eigenen Leib zieht. Den Zaun jedoch gibt es bereits. Er nennt sich „Brett vorm Kopf“. Und ist bei den meisten AfD-Wähler gut zu besichtigen…