Wie Sie (fast) legal richtig reich werden!

Als Kinder träumte ich davon, mit Karussell fahren reich zu werden. Das geht tatsächlich. Im Mehrwertsteuer-Karussell! Mit etwas krimineller Energie können Sie auch dran teilnehmen und ein Stück vom 160 Milliarden-Steuerschaden-Kuchen abkriegen.

Und zwar so: Es geht um einen tollen Schlitten. Einen Porsche. Marktwert 100.000 Euro. Der wird von der holländischen „Stelen en Bedriegen BV“ an eine deutsche Briefkastenfirma namens Finanzamts-Umsatzsteuer-Täuschungs-Steuer-Cash-Holding AG (kurz FUTSCH AG) verkauft. Ohne Mehrwertsteuer, da EU-grenzüberschreitend. Die FUTSCH AG verkauft den Porsche billiger für 85.000 Euro netto zuzüglich 16.150 Euro Mehrwertsteuer. Da die Firma „vergisst“, dem Finanzamt die Umsatzsteuer zu entrichten, hat sie jetzt einen Gewinn von 1150 Euro. Der Käufer, die Inner-Deutsche-Ideal-Opfer-Trade GmbH (kurz IDIOT), freut sich, einen so günstigen Schlitten geschossen zu haben, führt artig die Umsatzsteuer ab und verkauft den Schlitten für 90.000 Euro zuzüglich Umsatzsteuer in Höhe von 17.100 Euro sogleich weiter an die „Ex- und Hopp“-Ltd. Diese freut sich ebenfalls über das gute Geschäft und vertickt den Wagen für 95.000 Euro grenzüberschreitend mehrwertsteuerfrei an „Stelen en Bedriegen BV“ zurück. Die bereits verauslagte Umsatzsteuer in Höhe von 17.100 Euro lässt Ex und Hopp sich vom Finanzamt zurück erstatten. Die Holländer kaufen den Wagen, den sie für 100.000 Euro verkauft haben, für 95.000 glücklich wieder zurück. Drei von vier Mitspielern sind total legal, alle haben Gewinn gemacht, nur das Finanzamt ist 17.100 Euro ärmer…

Das Ganze geschieht mit bahnbrechender Geschwindigkeit, so dass der fesche Schlitten immer noch auf dem Werkhof der Stelen en Bedriegen BV steht, als die ihn zurück kauft. Da verkauft sie ihn spontan erneut für 100.000 nach Deutschland – diesmal allerdings, weil die FUTSCH AG merkwürdigerweise nicht mehr existiert, an die „Pustekuchen-GmbH“, die witzigerweise dem ehemaligen Besitzer der FUTSCH AG gehört. Schon geht das Karussell wieder los.

So fährt man „mit dem Finanzamt Schlitten“!