Wie wir Krieg gegen Alkohol führen!

Die AfD feierte in Mecklenburg-Vorpommern Erfolge wegen Islam und Terror-Ängsten. Vielleicht helfen Fakten: Anzahl der in den letzten zehn Jahren durch islamischen Terror getöteten Menschen in Deutschland? Zwei (die Terroristen selbst). Anzahl der im gleichen Zeitraum durch Alkohol getöteten Menschen? Etwa 700.000! Das sind rund 200 pro Tag! Was wäre hier wohl los, wenn Terroristen 200 Menschen jeden Tag töteten?

Ein Gedankenexperiment: Alkohol wird wie Terror behandelt. Die Innenminister der CDU/CSU fordern: Mehr Polizei-Präsenz vor den Kreißsälen des Terrors, bislang als Kneipen verharmlost! Verbot von Doppel-Herz, Doppel-Korn und Doppelt-Sehen! Verbot der Komplett-Verschleierung von Alkohol, also Cocktails, die ja in ihren Namen bereits tödliche Absichten offenbaren: Ladykiller, Zombie, Electric Ice Tea und Adios Motherfucker!

Das Oktoberfest wird als kriminelle Vereinigung verboten. Eine neue Bewegung, die „Alkoholfreiheit für Deutschland“, kurz AfD, fordert, Fahrer von Bierlastern notfalls mit Waffengewalt am Eindringen nach Deutschland zu hindern. Das Singen von Trinkliedern wird als „Terrorverherrlichung“ verboten. Dunkles Bier soll ausgewiesen werden, auch wenn es noch keinen Schaden angerichtet hat. Alexander Gauland will auf keinen Fall Nachbar von „Köstritzer“ oder „Diebels“ sein. Beatrix von Storch will auf alkoholisierte Kinder schießen lassen.

Die USA sind noch radikaler. Brauereien und Weingüter werden großflächig bombardiert – besonders, wenn sie den Zugang zu Ölquellen blockieren. Schnaps-Brenner werden nach Guantanamo gebracht, wo sie dem auch in den USA heftig umstrittenen Bier-Boarding unterzogen werden, – ihr Kopf wird solange in Bier getaucht, bis sie zugeben, getrunken zu haben!

Bei Alkohol wird das sogar funktionieren. Nur bei Terror klappt das ungefähr so zuverlässig wie eine Dopingkontrolle im Kreml…