Warum Bitcoins so kryptisch sind!

„Na, haste schon Bitcoin?“ fragt mich der Taxifahrer. Nö. Sehr ärgerlich, dass ich nicht vor sieben Jahren all mein Erspartes in Bitcoins investierte und heute Multimillionär bin. Bei Investment-Tipps von Taxifahrern ist jedoch Vorsicht angebracht. Bitcoin ist nämlich eine Krypto-Währung – also kryptisch und nicht auf den ersten Blick verständlich. Sie basiert auf der „Blockchain“-Technologie. Das ist (stark vereinfacht) die Übertragung des Kinderspiels „Ich packe meinen Koffer und nehme mit“ in digitale Sprache. Da sagt der Erste: Zahnbürste. Der Zweite: Zahnbürste und Zahnpasta. Der Dritte: Zahnbürste, Zahnpasta und eine Quietsch-Ente. So entsteht ein Schwanz, der immer länger wird. Das macht dieses Konzept für männliche Investoren so attraktiv.

Frauen brauchen ein alternatives Block-Chain Investment: Schuhe. Das ist ein Akronym: „Spontan Chaotischen Haushaltdefizits-Unterstützenden Hauptkörperuntersatz Erwerb“ – kurz SCHUHE. Kaufen Sie (zur Not auf Pump! – oder sogar Pump im Plural: Pomps!) sehr viele Schuhe und bauen Sie aus den Schuhkartons (mit den Schuhen drin) ein Haus. Ab und zu ziehen Sie einen Schuhkarton raus und tragen die Schuhe. Das macht Sie zum Reality-TV-Promi. Dann versteigern Sie die getragenen Schuhe meistbietend im Internet. Als Fetisch. Also als „Faktisch Enorm Transpirations-Intensiver Schuh“ – FETISCH-SCHUH. Hatten Sie beim Tragen des Schuhs gewisse Gedanken, wird der Schuh zum „Während Ich Cool Heimlich Sinnierte“ – also WICHS-FETISCH-SCHUH (kommt von Schuhe wichsen – woran dachten Sie? Ferkel!)

Irgendwann werden Ihre Schuhe zur Währung. Dezentral – weil Sie immer mehr GEILE (Garantiert-Egomanisch-Intensive-Letztlich-Ehebelastende)-WICHS-FETISCH-SCHUHE kreieren und weltweit unter die Leute bringen. Kryptisch, oder? Sie verstehen die Wertsteigerung nicht? So geht es mir mit Bitcoin auch…