Warum die Bahn Teil einer Verschwörung ist!

Neulich war ich, wie so oft, im Zug unterwegs. Der Zug hatte, wie so oft, Verspätung. Eine halbe Stunde. Meine Laune war etwas gedrückt. Wie ein Sonnenstrahl durchs Gewölk durchbrach plötzlich eine Ansage meine trüben Gedanken: „Meine Damen und Herren, wir haben zurzeit eine Verspätung von einer halben Stunde. Wir nehmen jetzt allerdings den direkten Weg von Würzburg nach Nürnberg und werden Nürnberg pünktlich erreichen!“ Erst dachte ich: „Toll!“ Und dann: „Moment mal, heißt das, dass sie normalerweise nicht den direkten Weg nehmen? Fährt die Bahn etwa extra Kurven, um höhere Preise nehmen zu können? Und um den Eindruck zu erwecken, Deutschland sei größer als es tatsächlich ist?“

Dann kam ich ins Grübeln. Denn ich hatte schon häufiger in Verkehrsmitteln merkwürdige Ansagen gehört. Vor einiger Zeit hieß es im Flieger: „Bitte entschuldigen Sie die Verspätung von einer Stunde. Wir geben jetzt aber Gas und werden pünktlich landen!“ Da schoss mir der Gedanke ins Hirn: „Fliegen sie normalerweise denn nicht mit Vollgas? Ist das nicht der Grund, weshalb man fliegt – damit man so schnell wie möglich ans Ziel kommt? Und nicht, um im Schneckentempo über den Wolken zu dümpeln!“

So werden Verschwörungstheorien geboren. Vielleicht ist dieser Planet gar nicht so groß, wie immer getan wird. Vielleicht werden wir mit halber Geschwindigkeit auf lange Umwege gelockt, damit wir den Eindruck erhalten, winzige Bestandteile eines riesigen Universums zu sein, welches in Wirklichkeit aber nur die Größe einer Damenhandtasche hat?… Als ich neulich bei Sturm in Charlottenburg fiese zur Seite geweht wurde, nahm ich zeitgleich aus dem Augenwinkel eine dunkle Wolke wie einen Finger über dem Fernsehturm wahr. Da hatte ich plötzich eine Eingebung: Jetzt sucht jemand in der Damenhandtasche des Universums den Lippenstift…