Warum jetzt alles gut wird!

Wir machen alles etwas anders, und schon wird es viel besser! Was ist das? Genau, das Wahlprogramm der SPD. Ein Manifest von derartiger Seichtigkeit, dass nicht mal RTL 2 es ins Spät-Programm nehmen würde! Jetzt setzt die CDU mit ihrem grad veröffentlichten Wahlprogramm noch einen drauf: Wir machen alles wie immer und trotzdem wird es noch viel, viel besser!

Gut, es ist Wahlkampf. Also „Märchenstunde“. Da will die CDU keine Steuererhöhung für niemand. Das klingt erst mal toll, so nach „Fiskal-Ehe für Alle“. Ist es aber nicht, weil die Reicheren sich im Verhältnis finanziell nicht so stark engagieren wie Mittel- und Unterschicht. Die CDU plant also ein „Reichenschonungs-Programm“. Das könnte man noch mit „Minderheiten-Schutz“ umschreiben: Reiche gibt es nicht so viele, die haben es nicht leicht, müssen sich gegen Neid-Attacken wehren und komplizierte Steuer-Konstruktionen planen, da kann man die unmöglich noch mehr belasten, sonst fliehen sie und müssen in armseligen Flüchtlings-Villen an der Cote d’Azur überwintern.

Geschenkt. Dann verspricht die CDU Voll-Beschäftigung bis 2025. Für wie blöde halten die uns? In einer alternden Gesellschaft, die jedes Jahr 300.000 Menschen mehr aus dem Arbeitsmarkt entlässt als neu aufnimmt, ist es nur logisch, dass 2,4 Millionen Arbeitslose spätestens in 8 Jahren aufgebraucht sind. Da stellt die CDU sich wahrscheinlich 2025 hin und sagt: „Siehste, wir konnten schon vor acht Jahren 24 durch drei teilen und auf die richtige Lösung kommen!“

Das Wunder des CDU-Wahlprogramms mit dem Untertitel „Kopf-in-den-Sand-stecken-für-Fortgeschrittene“ ist ein anderes: Horst Seehofer und Angela Merkel einträchtig Seite an Seite! Ein Paar, bei dem jeder Scheidungsrichter vermutlich Geld bietet, nur damit sie sich endlich mal trennen. Wenn selbst die es weiter miteinander aushalten, lautet die Botschaft, dann: „Deutschland, könnt ihr das auch“!