Wer anderen einen Nazi gräbt,…!

Dem türkischen Ober-Demokraten Erdogan verdanken wir die Enthüllung einer Nazi-Verschwörung, welche von Holland aus die Türkei in einem Tulpenkrieg vernichten will. Gerade noch rechtzeitig wurden auch die Machenschaften von Nazi-Kühen aufgedeckt, die jetzt dem türkischen Züchterverband zufolge aus der Türkei „ausgewiesen“ werden. Bei den Nazi-Kühen handelt es sich übrigens nicht um Beatrix von Storch und Frauke Petry, sondern um richtige Mumuhs! Welche natürlich nicht weniger gefährlich sind. Denn die holländische Nazi-Kuh getreu der NS-Ideologie extrem pflichtbewusst, gebärfreudig und trägt schamlos ein gigantisches Euter durch die Gegend, als wolle sie sagen: Eure muslimische „Zugehängtheit“ ist mir egal – das „Mutterkreuz in Gold“ ist mir sowieso sicher!

Doch damit sind die Gefahren, die von den „Deich-Nazis“ ausgehen, keineswegs ausreichend gebannt. Für den Erhalt der demokratischen Türkei muss alles Holländische beseitigt werden. Wohnwagen gehören komplett verboten. Wer im Auto schläft kommt wegen „Gouda-Terror“ in den Knast. Auch Deutschland kann endlich mal zeigen, dass es mit der Türkei solidarisch ist: holländischer Fußball wird verboten – Arjen Robben darf die Ersatzbank der Bayern nicht mehr verlassen!

Der zersetzende Einfluss holländischer NS-Coffee-Shops in der Türkei muss ebenfalls unterbunden werden. Waren es nicht holländische (Nazi)-Kaufleute, welche im Mittelalter gemeinsam mit Marco Polo auf dem Rückweg von China den Cannabis-Anbau in die Türkei brachten? Hier kann Deutschland den türkischen Freunden helfen, indem in einer weiteren freundschaftlich-demokratischen Blitzkrieg-Maßnahme die Niederlande kurzzeitig besetzt und die kompletten (Nazi)-Gras-Vorräte beschlagnahmt werden. Um sie dann den Erdogan-Anbetern in die Wasserpfeife zu tun, damit die endlich mal „orientalisches Chillen“ lernen…