Warum wir jetzt wieder mehr Kriminalität haben!

Katastrophe! Die Kriminalität ist laut Kriminalitätsstatistik 2017 um 10 Prozent gesunken. Da gehen natürlich in vielen rechten bis sehr rechten Kreisen die Alarmglocken an. Für eine knallharte Law and Order-Politik braucht man schließlich die gewisse Bedrohung. Nützt ja nix wenn der Sheriff einen auf dicke Hose macht und keiner ihn braucht.

Sogar die Ausländerkriminalität, traditionell etwas höher aufgrund sozialer sowie alters- und geschlechtlicher Bedingungen (junge, arme Männer mit niedriger Bildung werden überall häufiger straffällig), ging zurück. Da könnte sich schon der eine oder andere Rechtsaußen mal die Frage stellen, was eigentlich los ist mit den ganzen Ausländern? „Hocken den ganzen Tag auf ihrer Asylunterkunft und kriegen noch nicht mal einen einfachen Einbruch hin, oder was? Kommen nach Deutschland, um sich auf unsere Kosten einen faulen Lenz zu machen und sind sogar zum Klauen zu träge?“ Da muss Abhilfe geschaffen werden. Dann muss der Deutsche eben wieder mal selbst ran, aber natürlich so, dass es nicht auffällt.

Denkbar wären etwa Nazi Think-Tanks, welche eine „Koordinationsstelle Rüpelhafter Ausländischer Nichtsnutziger Krimineller“ (kurz KRANK) ins Leben rufen. Junge Ausländer werden gezielt angeworben, um straffällig zu werden und die Kriminalitätsstatistik wieder dahin zu bewegen, wo sie verdammt noch mal in diesen Zeiten kurz vor dem dritten Weltkrieg nun einmal hingehört. „Doch, doch, Tarek, die Deutschen werden gern mal ein bisschen beklaut, das ist Leid-Kultur hier. Probiere mal aus, bringt echt Spaß!“ sagen die Ausbildern dann ihren Schutzbefohlenen. Und: „Der Dicke da hinten fertigt übrigens Cartoons des Propheten Mohammed an.“ Oder auch: „Sieht ihr die Frauen da drüben, Ali, Mohammed, Yussuf und Mahmoud? Alles Jüdinnen! Die brauchen es dringend mal wieder!… Ist doch voll egal jetzt, dass Silvester ist…“