Warum Reiche Pornos machen!

Kriminelle Araber-Clans richten Millionen-Schäden an. Sehr grob geschätzt erbeuteten sie etwa 600 Millionen Euro in den letzten zehn Jahren. Auf 81.000.000 Einwohner in Deutschland umgerechnet kosteten uns diese Clans etwa 74 Cent pro Jahr. Sauerei! Schade, dass Vierteilen nicht mehr im Straf-Repertoire enthalten ist!

Das ist jedoch nichts im Vergleich mit Cum-Ex und Cum-Cum-Geschäften. Diese Geschäfte reichen durch schnelle Verwirrspiele Aktienpakete an Dividenden-Ausschüttungstagen mehrfach weiter und kassieren so Steuer-Erstattungen zu Unrecht. Man hat es also mit dem Staat getrieben. Folgerichtig heißen diese Produkte „steuergetriebene Finanzprodukte“…

Nun gibt es viele Leute, die sagen: Soll der Staat doch besser aufpassen. Selbst schuld. Das sind vermutlich die gleichen Leute, die finden, dass es ok ist, wenn einem das Auto geklaut wird, nur weil man vergessen hat, es abzuschließen. Oder wenn einer Mutter das Kind entwendet wird, nur weil sie gerade mal den Kinderwagen losgelassen hat. Oder wenn eine betrunkene Frau vergewaltigt wird…

„Unfähige Politiker haben das nicht rechtzeitig abgestellt“, heißt es gern. Nun kosten die Kanzlerin, alle Minister und sämtliche Abgeordneten uns Deutsche im Jahr etwa 89 Millionen Euro an Gehältern und Dienst-Aufwendungen. Das sind umgerechnet 1,10 Euro pro Person. Die Regierung kostet uns jeden also soviel wie ein Rubbel-Los – und das ist fast immer eine Niete! Während wir am Rubbellos verzweifeln, treiben Reiche und Superreiche in Tateinheit mit Banken es mit dem Staat. Also mit uns allen. Ein klassischer Gang-Bang. Jeder von uns zahlt im Jahr einen Euro für die Regierung, aber 36 Euro an Reiche und Superreiche. Pro Jahr. In den letzten 10 Jahren erzielten wir also alle eine Negativ-Rendite von 360 Prozent durch sogenannte „respektable Stützen der Gesellschaft“.

Da sind Araber-Clans irgendwie billiger…