Warum wir dringend Kontakt zu Aliens brauchen!

Die Bundesregierung hat nach eigener Auskunft „keinen Plan“ für Kontakte mit Außerirdischen. Wie bitte? Wie will man bitteschön „ohne Plan für Aliens“ mit dem Mann vom Mond, also dem nordkoreanischen Außerirdischen Kim Jong Un, umgehen? Oder mit dem Alien-Zaren der Russen, den man neuerdings auch auf Staatskosten als Tanzbär für Hochzeiten in Österreich engagieren kann – vorausgesetzt, der anschließende Knicks fällt tief genug aus… Oder mit dem Mann, der mit der geklauten Fönwelle eines Orang-Utans und einem hyperaktiven Twitter-Daumen im Weißen Haus die Karikatur eines Menschen darstellt?

Um auf Aliens zu stoßen, muss die Regierung jedoch nicht nur im Ausland suchen. Was soll man von angeblich christlicher Parteien halten, die mit „Fiktion der Nichteinreise“ und „Ankerzentren“ argumentieren? Das ist doch pures Klingonisch!

Leider sind die Aliens, die uns heimsuchen, nicht jene von der „Wir-bringen-die-Menschheit-weiter-mit-intelligenten-Lösungen“-Fraktion, sondern eher winzige paranoide Gesellen, die sich über die Gehörgänge in die Hirne vormals menschlicher Gestalten einnisten und sie von dort steuern. So redet ein bayrischer Ministerpräsident auf einmal von „Asyltouristen“, wenn er in Wirklichkeit Ertrinkende im Mittelmeer meint. Dieser Mann stellt sich gerade zur Wiederwahl, hat aber versäumt, die Internet-Adresse seiner Kampagne „Söder macht’s“ zu sichern – Aliens haben mit dem Internet anscheinend genauso wenig am Hut wie die Neuland-Kanzlerin… So hat dann die Konkurrenz die Seite „Soeder-machts.de“ registriert und informiert dort über die schurkischen Absichten des Aliens. Allerdings führt sie auf der Seite weiter unten ihre eigenen Pläne aus und nennt dann unter der Überschrift „zwölf gute Gründe, die Bayern SPD zu wählen“ genau sechs Gründe – waren da etwa wieder Außerirdische am Werk? Ohne Plan für Aliens geht es leider nicht!