Warum wir länger leben!

Horst Seehofer möchte die Sicherheit aller EU-Bürger garantieren und schreibt deshalb wirre Briefe nach Brüssel. Der Sicherheit droht allerdings von einer ganz anderen Seite eine viel gravierendere Gefahr. Die Generali Versicherung möchte sich von fast vier Millionen Kapital-Lebensversicherungen trennen und sie an einen „Abwickler“ abtreten. Das klingt ein wenig nach „Abdecker“, welche toten Tieren das Fell über die Ohren ziehen, und geht auch in die Richtung…

Die Policen sind nämlich für den Versicherer weitgehend gestorben. Durch die Niedrig-Zinsen können viele Unternehmen die bis zu fünfprozentigen Zinsen, die sie in guten Zeiten ihren Alt-Kunden garantierten, nicht mehr bedienen („verzockt“, könnte man sagen) – einige dieser Lebensversicherer dürften mittlerweile so bankrott sein, dass Boris Becker im Vergleich mit ihnen grundsolide wirkt.

Also machen sie in ihrer Verzweiflung das, was Ehepartner mit ihrem Liebesleben machen, wenn es daheim länger nicht läuft: Outsourcen! „Run-Off“ nennt sich diese Strategie frei nach einem Rap-Hit von Young Buck „Dirty Money, had to do it, made me Run Off with the check” (“Dreckiges Geld, ich musste es tun, und ich rannte weg mit dem Scheck”). Der Abwickler soll dann die Zinsen bedienen und will das über Kosteneinsparungen erreichen. Dummerweise gibt es bei Lebensversicherungen auch noch so etwas wie eine „Überschussbeteiligung“ – wenn es gut läuft, kriegt der Versicherte noch mal einen Schuss drauf. Bei den Abwicklern dürfte das allerdings höchstens ein Schuss Korn ins Bier sein – mehr wird da nicht drin sein. Warum schreibt der Horst nicht mal so einen Brief nach Brüssel: „Liebe EU, warum habt ihr den Bankern ihre hirnrissigen Deals in den Nuller-Jahren erlaubt, ohne dass sie dafür Rechenschaft haften mussten? Könnt ihr jetzt Millionen Versicherungskunden vor Abwicklungs-Terror schützen? Oder wer rennt jetzt schon wieder weg mit dem Scheck?“