Was am Abort lauert!

Der ultimative Albtraum eines jeden Mannes ereignete sich in Thailand. Ein unschuldiger Mann nimmt auf der Toilette Platz – und wird prompt von einer im Abflussrohr wartenden Schlange (eine Python gar!) in sein bestes Teil gebissen. Tja, denkt man, „da beißt sich die Schlange eben in den Schwanz – oder was sie dafür hielt…“ Andererseits werden jetzt viele Männer aus nackter Python-Panik erst recht darauf bestehen, nie wieder im Sitzen zu urinieren…

Nun ist es relativ unwahrscheinlich, dass sich Derartiges auch in Europa ereignet – bei uns sind die Schlangen im Klo eher politischer Natur. Die italienische Regierung etwa soll einen Geldregen von der katholischen Kirche erhalten – will ihn aber nicht, obwohl sie ziemlich pleite ist. Die katholische Kirche hat nämlich über Jahre keine Immobiliensteuern entrichtet – auch weil der italienische Staat sich nicht traute, diese einzufordern. Statt sich das ihr zustehende Geld aber von der Kirche zu holen, wittert die rechts-linkspopulistische Regierung eine Verschwörung aus Brüssel, also den Toiletten-Schlangenbiss der EU, weil Brüssel Italien und den Vatikan anhalten möchte, die eigenen Gesetze einzuhalten. Interessant daran ist, dass Italiener zwar einerseits lauthals gegen Islamisten zetern, andererseits jedoch selbst in einem Gottesstaat zu leben scheinen…

Ex-Geheimdienstchef Hans-Georg Maaßen wiederum sieht sich einer linksradikalen Verschwörung der SPD ausgesetzt – welche Drogen muss man eigentlich einnehmen, um auf solche Gedanken zu kommen? Das sind nur einige der Schlangen im Klo der Demokratie. Der Penis des Thailänders wurde übrigens mit 15 Stichen genäht – Im Falle von Italien, das mit einem Verfahren aus Brüssel rechnen muss, oder Herrn Maaßen, der jetzt ein Disziplinarverfahren am Hals hat, werden ein paar Nadel-Stiche nicht reichen.