Warum wir nicht gewarnt werden!

Die Corona-App ist da. Als nachhaltiger Hypochonder habe ich sie mir natürlich sofort runtergeladen und siehe da: Schon drei Tage sind vergangen und ich hatte keinen Kontakt mit Infizierten. Sagt jedenfalls die App und leuchtet dazu auffordernd grün. Das birgt Gefahren. Das Spielkind in mir möchte sofort wissen, was ich tun kann, um mal eine Gefahrenmeldung zu erhalten, vielleicht eine gelbe – oder am besten eine ganz rote? Essen in Leer, Zuckerfest in Göttingen, beten in Frankfurt? Oder gleich auf Nummer sicher gehen und in einer Fleischfabrik anheuern?

Nun sind nicht alle so glücklich wie ich und waren in der Lage, zur eigenen und der Sicherheit des Vaterlandes die App runterladen zu können. Neben denen ohne Smartphone sind es vor allem jene mit älteren Handys. Auf Blackberrys, Huawei oder älteren IPhones vor dem 6s ist die Installation der App nämlich nicht möglich. So werden alle abgestraft, die der Umwelt und ihrem Geldbeutel etwas Gutes tun wollten und auch mit einem älteren IPhone oder einem Blackberry oder einem Huawei ganz gut durchs Leben kommen. Geizige Hypochonder sowie Ärmere und Ältere sind also die Leidtragenden.

Leider sind sie auch Hauptrisiko-Gruppe (bis auf die geizigen Hypochonder). Trump und die Firma mit dem angebissenen Apfel können feiern: Unsere Regierung hat eine Abwrackprämie für ältere IPhones sowie Blackberrys oder Windows Phone aufgelegt. Bloß dass es halt kein Geld gibt, sondern nur die Corona Warn App. Und dass die Ärmeren sie bezahlen dürfen – Sozialpolitik vom Feinsten. Die Diesel-Misere lässt grüßen. Aber hier liegt auch ein Potenzial. Wie wäre es, wenn man beim Eintauschen eines alten IPhones gegen ein neues noch einen alten Diesel geschenkt erhält? Den kann man dann zwar nur noch auf dem Land fahren – aber da ist die Ansteckungsgefahr ja sowieso am geringsten!