Warum wir nie was von der Provision sehen!

Seit einiger Zeit ist im Versicherungswesen ein „Provisionsdeckel“ im Gespräch. Allein das Wort: Deckel! Das klingt schon mal mies, so nach Mietdeckel, einen auf den Deckel kriegen, gedeckelt sein, die Decke fällt auf den Kopf – und weil es so mies klingt, kämpft jetzt auch die FDP dagegen, weil es in einem freien Land nun mal keine Deckel geben darf, außer für alte Damen mit Hut. Schließlich braucht jede Schachtel einen Deckel. Haha.

Doch warum wollen die anderen Parteien die armen Versicherer deckeln? Weil Provisionsverkauf im Bereich etwa einer Kapital-Lebensversicherung gewisse, nun ja, Interessenkonflikte mit sich bringt. Interessenkonflikte sind ein verbreitetes Phänomen: Wenn eine Frau sich das belanglose Gerede ihres zukünftigen Chefs anhört und lieber mit einer Freundin Kaffee tränke, hat sie einen Interessenkonflikt. Wenn ich Donald Trump gegenüberstehe und eine geladene Pistole in der Hand halte, habe ich einen Interessenkonflikt… Wenn ein begnadeter Verkäufer von einer Bank gut bezahlt wird und einem ahnungslosen Verbraucher Produkte unterjubelt, gegen die Wirecard-Aktien eine lohnende Geldanlage sind, dann hat auch er einen klitzekleinen Interessenkonflikt.

„Was ist eigentlich eine Provision“, frage ich einen Bekannten, der als „Strukki“ (Strukturvertriebler, eine Art legales Schneeballsystem für Versicherer) unterwegs ist. „Nun“, meint er nach einigem Nachdenken, „es kommt aus dem Lateinischen. ,Pro‘ heißt ,für‘ und Vision sollte klar sein. ,Für die Vision‘ also.“ „Für welche Vision?“ frage ich. „Für die Vision meines Porsche,“ sagt er lächelnd und startet per Bluetooth die Standheizung seines 911ers. „Ja, aber was habe ich als Verbraucher davon?“ möchte ich wissen. „Denk mal nach,“ meint er. „Pro-Vision. Vision heißt Sehen. Weil die Provision für den Vermittler ist, sieht der Kunde davon nichts. Außer mich im Porsche – ist das etwa kein schöner Anblick?“ In dem Augenblick ärgere ich mich, dass ich keinen Mülleimer-Deckel in der Hand halte. Aber dann hätte ich wiederum einen Interessenkonflikt…