Warum ich keine besorgten Bürger mag!

„Wir sind keine Nazis!“ sagt der weißhaarige Mann mit dem harten Gesicht, und „diese Gutmenschen sind das Verderben des deutschen Volkes“. Wirklich? Durch wen soll der „Gutmensch“ ersetzt werden? Durch den „Schlechtmensch“?

„Sind doch alles Kriminelle, diese Ausländer.“ „Ja“, sag ich, „da brennen auf einmal Häuser, aber die werden von Deutschen angezündet.“ „Gut“, sagt er, „das muss man verstehen, dass da einzelne „besorgte Bürger“ überreagieren. Bevor es soweit ist, dass der Muezzin den Deutschen am Morgen anschreit, weil er erst zum Gebet und anschließend zur Vergewaltigung deutscher Mädchen ruft.“ Nee klar, da wird man lieber am Abend von Deutschen angeschrien, die „Ausländer raus“ brüllen und anschließend in den Puff zur rumänischen Zwangsprostituierten taumeln…

Natürlich hat PEGIDA nichts mit Nazis zu tun. Denn es gab niemals Nazis. Es gab nur „besorgte Bürger“, sogenannte „Patriotische Einheitsdeutsche gegen die Judaisierung des Abendlandes“(PEGJDA), die erst der „Lügenpresse“ das Maul stopften, die „Gutmenschen“ entmachteten und dann einen „Spaziergang“ nach Osteuropa machten, um der drohenden Auslöschung des deutschen Volkes durch asylsuchende Polen, Armutsflüchtlingen aus Russland sowie Angehörigen einer nahöstlichen Religion vorzubeugen. Die Flüchtlinge wurden in „Transitlagern“ interniert, von denen aus der Übergang in die einzelnen Aufnahmeländer („Paradies“, „Jenseits“, „Heizkesselbrennstoff-Country“) organisiert wurde. Natürlich gab es Überreaktionen einzelner sehr besorgter Bürger, aber wer kann es ihnen verdenken – bei dem ganzen Ausländerstress…

Chin Meyer ist am 1.11. letztmalig live in Berlin mit „REICHmacher“ zu sehen. www.chin-meyer.de