Warum nix mehr geheim ist!

Nachdem jetzt bekannt wurde, dass der eigene Geheimdienst der NSA half, gezielt befreundete Staaten und die eigene Industrie auszuspionieren, sind viele Menschen geschockt. Aber anscheinend sind Spionagedienste einfach moderner geworden und orientieren sich an der Tabak- und Getränke-Industrie – es gibt sie jetzt auch in „Light“-Varianten: Der BND ist die „NSA-light“!
Eigentlich untersteht der BND dem Kanzleramt, welches von den Vorgängen nix mitbekommen haben will. Obwohl es ihnen zwei Mal gemeldet wurde! Ich frage mich, wie das vor sich gegangen ist. Vielleicht so: „übrigens, Herr Minister, die Amerikaner spionieren unsere Wirtschaft aus!“ „Unsere Wirtschaft? Wenn die wissen wollen, was sie in unserer Stammkneipe servieren, müssen sie doch bloß die Karte durchbestellen! Haha!“ „Nein, unsere Industrie wird ausspioniert! Sollen wir was unternehmen?“ „Auf keinen Fall, sonst sagen die uns nicht, was die Terroristen vorhaben! Außerdem machen wir sowieso grade TTIP, da liefern wir denen unsere Wirtschaft eh als Bonusmaterial ans Messer! Und jetzt gehen Sie bitte, ich muss mich in meiner Kernkompetenz üben.“ „Welche ist das?“ „Vergesslichkeit!“
Die Lieferung von Daten gegen Warnungen nennt man unter Geheimdiensten „Informationsaustausch“ – in Mafiakreisen heißt das „Schutzgelderpressung“! Die Mafia ist einfach ehrlicher als unsere Regierung, die wir eigentlich gewählt hatten, damit sie das deutsche Volk und seine Wirtschaft schützt! Das ist eine Leistung, die man als eher „nicht so gelungen“ bezeichnen müsste. Kein Wunder! Schließlich heißen unsere Spione ja auch „Schlapp-Hüte“!