Warum wir Bargeld brauchen!

Einer der Wirtschaftsweisen will das Bargeld abschaffen. Auf den ersten Blick eine charmante Idee: Weniger Schwarzarbeit! Weniger Bankraub. Oder kennen Sie einen Bankräuber, der mit Notebook in der Hand die Kassiererin bedroht? „Überweisen Sie sofort eine Million auf dieses Konto, sonst lösche ich Ihren Facebook Account!“

Andererseits verlieren Notenbanken bei Cash-Abschaffung ihre Haupteinnahmequelle, das Geldscheindrucken: ein 500 Euro-Schein kostet in der Herstellung etwa 8 Cent = 499,92 Euro Gewinn! So werden sie zu erpressbaren Sklaven der Politik! Letztere hingegen verliert das Interesse an selbiger: Wolfgang Schäuble rollt schlechtgelaunt durch den Bundestag, weil die Spenden-Umschläge kein Bargeld sondern nur noch christliche Wünsche enthalten!

Die Werbeindustrie bricht zusammen, da die wenigsten Koks-Dealer Kreditkarten akzeptieren. Auch Rock-Musikern fehlt die Inspiration und der verkaufsfördernde Tod durch Überdosis – sie machen zur Volksmusik rüber, die wegen des Überangebots an Wert verliert, bis AC/DC in der Fußgängerzone neben rumänischen Trompetern spielen! Kiffer greifen zur Flasche – das erhöht ihre Fahrtgeschwindigkeit drastisch und treibt die Unfallstatistik in die Höhe.

Vor allem bedeutet das Cash-Aus ein Ende der Prostitution! Was zu einem massiven Anstieg der Scheidungsrate führt, in deren Gefolge Familien zerrütten, Sozialkosten steigen und die Ergo-Versicherung pleitegeht, weil ihr aufgrund fehlender Bonusmodelle der Nachwuchs abhandenkommt. Eine jedoch freut das Nutten-Aus: Alice Schwarzer! Bis sie merkt, dass sie kein Bargeld mehr in die Schweiz bringen kann…!