Warum wir jetzt alle Queen werden!

Berlin jubelt. Die Queen ist da! Aber wer ist diese Frau wirklich? Eine Adlige, die von staatlichen Zuwendungen lebt. Im Grunde die reichste Sozialhilfe-Empfängerin der Welt. Mit einer ziemlich dysfunktionalen Familie: Sohn findet keinen Job als „König“, hat bereits eine zerrüttete Ehe hinter sich und macht jetzt auf „bio“. Tochter hält Kampfhunde. Enkel sind verhaltensauffällig oder mit Frauen verheiratet, deren Schwestern ihren Po vermarkten. Die Queen braucht also auch dringend Sozialhilfe! Zumal sie mit eigentlichem Namen „Elizabeth von Sachsen-Coburg und Gotha“ heißt. Ja! Die oberste Britin ist eigentlich Ossi mit Migrationshintergrund! Damit muss ihr Volk erst mal klarkommen. Kein Wunder, dass der Botschafter sich im Vorfeld des Besuchs bei RadioEins Drogen-Songs vorspielen ließ. Erstaunt mich eher, dass er überhaupt nüchtern kam!
Die Queen wird von ihrem Mann begleitet. Der eigentlich „Philipp von Dänemark und Griechenland“ heißt und auf Korfu geboren wurde. Die beiden wohnen auf Staatskosten im Adlon. Kosten: 30.000 Euro. Pro Nacht! Warum sieht man keine Boulevard-Überschriften? „Schon wieder ein Grieche, der auf unsere Kosten Party macht!“.
Doch in einer Zeit, in der die Briten an „Brexit“ denken und die Griechen an Grexit, bietet sich hier eine Riesenchance. Die Queen könnte am Freitag unter dem Brandenburger Tor von Angela Merkel zur „Königin von Europa“ gekrönt werden – dann schmelzen die Herzen der Briten (und ihre Portemonnaies), die Griechen feiern mit, und endlich hat der Rettungsschirm ESM die angemessene Bedeutung: Elizabeths Stabilitäts Mechanismus!