Warum niemand mehr schuld ist!

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass niemand mehr was für irgendwas kann? Früher konnte man sagen: Darf ich mal den Manager sprechen, und dann kam der ans Telefon und erklärte dass er auch keine Ahnung habe, sich aber kümmern wolle.

Diese Illusion entfällt heutzutage. Was passiert, wenn man den Manager sprechen will? Man telefoniert man mit einem armen bulgarischen Hotline-Mitarbeiter, der unterbezahlt in Irland oder Indien in einem mehrfach outgesourcten Call-Center sitzt, und der sagt: „Herr Krischnamurti schläft gerade, weil es hier in Indien mitten in der Nacht ist.“ Und wenn man dann doch mal Herrn Krishnamurti erwischt – was wird der sagen? „Ich werde Ihre Beschwerde an meinen Auftraggeber weiterleiten, und der wird es an seinen Auftraggeber weiterleiten, welcher es wiederum an seinen Auftraggeber weitergibt, der dann mit etwas Glück der Hersteller des Produktes ist, das bei Ihnen überhaupt nicht funktioniert. Da landet es dann bei einem mittleren Manager auf dem Schreibtisch, der komplett überfordert und kurz vor der Scheidung ist, weil er wie ein Schwein arbeitet und seine Familie seit drei Wochen nicht gesehen hat. Der leitet Ihre Beschwerde mit ganz viel Glück weiter an seinen Boss, der in etwa das gleiche Schicksal hat, nur dass er noch härter arbeitet und zusätzlich verdeckt schwul ist, was in eine rigide Arbeitsethik resultiert. Der bringt ihre Beschwerde mit viel Glück beim Vorstand zur Sprache, wo alle schon um 9 Uhr morgens zu viel Kaffee und Zucker zu sich genommen haben, völlig überdreht sind, sich ohnehin nicht richtig konzentrieren können, weil die nächste Fusion ansteht und jeder sich fragt, ob er bald gefeuert wird, und da wird dieser übergeordnete Manager also sagen: Herr Meyer hat Problem mit seinem Blue-Ray-DVD-Spieler… und dann sagen die anderen: Oh, da müssen wir ihm aber helfen… hallo, sind sie noch in der Leitung…