Warum wir gewinnen!

Man könnte sagen: Im Grunde haben wir schon gewonnen! Denn wer ist nicht dabei? Holland! Der Rest des EM-Turniers, Halbfinale hin oder her, ist jetzt Kür. Gewissermaßen. Und das ist gut so. Denn schließlich kommt die EM keinen Augenblick zu früh. In diesen stressigen Zeiten, in denen die türkische Politik extrem schlecht gelaunt ist, weil vor 100 Jahren ein paar Armenier zu viel starben und die Pussys aus Deutschland das jetzt gleich als Völkermord deklarieren, in denen alle von Flüchtlings-Tsunamis albträumen und es nur noch Brexit, TTIP, Brexit, Brexit heißt, in diesen Zeiten kommt die EM grade rechtzeitig, um uns die verdiente Ablenkung zu verschaffen.

Denn das ist doch das Schöne am Fußball: Es gibt klare Regeln, und am Ende ist der Schiri schuld. Punkt. Schluss mit den Komplexitäten. Es ist EM. Deutschland-Fahnen auf der Wange, Bier in der Hand, endlich mal primitiven Urtrieben freien Lauf lassen: „Hau ihn weg, Boateng, sonst musst du neben Gauland wohnen – Haha!“ Fußball ist Steinzeit, da muss man nicht intelligent wirken, jedenfalls nicht vor dem Fernseher, da wird auch ein lautes „Jaaaaaaaaaaaa, geht doch!“ als wertvoller Diskussionsbeitrag gewertet. Gut, in der Steinzeit ging das Spiel noch etwas anders, da jagten 11 Männer einem Mammut hinterher, und wenn das zu schnell weg war, musste die Sippe hungrig ins Bett und die Spielerfrauen vögelten den Schamanen statt des muskulösen Jägers. Zumal die Jäger nicht zeitgleich von 80 Millionen Nichtstuern angefeuert wurden – es war halt schon auch etwas einsam damals, intakte Umwelt hin oder her.

In den nächsten vier Wochen ist die Welt wieder in Ordnung. Wie in der guten alten Zeit. Und um den Brexit zu verhindern, sagen wir nur: Dann dürft ihr aber nie wieder zur EM – dann ist das Thema vom Tisch. So blöde wollen die doch auch nicht sein. Sind doch keine Holländer…