Wie der Lümmel Wahlkampf macht!

Latte, Phallus, Glied, Lümmel – das männliche Geschlechtsorgan hat viele Namen. Weil es eben nicht nur der Fortpflanzung dient, sondern auch die Weltgeschichte beeinflusst. Macht und Geld werden häufig nur angehäuft, um dem Lümmel ein besseres Leben zu ermöglichen. Bill Clinton musste in seiner Zeit als US-Präsident dringend von der Frage ablenken, ob Monica Lewinsky an seinem besten Stück nur „gepafft“ oder auch „inhaliert“ hatte. Also ließ er Taliban-Lager in Afghanistan bombardieren. Das wiederum fanden Letztere gar nicht lustig und kündigten die grade stattfindende Annäherung zu den USA auf – mit allen bekannten Folgen und Kriegen. Man könnte sagen: Das war der teuerste Blowjob der Geschichte!

Donald Trump sagte von Anfang an, worum es ihm geht: Frauen „bei der Pussy zu greifen“! Damit ihn dabei keine mexikanischen Hombres stören, möchte er sie durch eine Mauer fernhalten. Auch Muslime, welche freie Damenwahl durch störende Vorhänge einschränken, sollen tunlichst weg bleiben. Man könnte sagen: Selten war ein Lümmel im Wahlkampf so ehrlich!

Hillary Clinton wiederum hat trotz Penislosigkeit eine Reihe schlechter Gewohnheiten. Eine davon ist ihr laxer Umgang mit Online-Sicherheit. Man könnte sagen: Im Vergleich zur Email-Naivität von Hillary Clinton ist sogar Angela „#Neuland“ Merkel eine ausgebuffte Hackerin! Außerdem hat Hillary einen Hang zu den falschen Hosenrochen. Ist es nicht der eigene, dann der Mann ihrer engsten Vertrauten. Dieser, ein Mann namens Anthony Weiner, schickt gern Bilder seines erigierten Heulers in Unterhose an fremde Frauen, vielleicht mit Sätzen wie: „Der Lümmel muss dringend an die frische Luft!“ Und speichert auf seinem Rechner Nachrichten von Hillary an ihre Vertraute. Das beschert Donald Trump zurzeit eine Umfragen-Erektion. Man könnte sagen: Die Latte hängt im amerikanischen Wahlkampf wirklich sehr, sehr hoch!