Warum wir über Flüchtlinge belogen werden!

In Heidelberg raste kürzlich ein Mann mit einem Auto in eine Menschenmenge und tötete dabei einen Menschen. So weit, so fürchterlich. In sozialen Netzen wurde schnell bezweifelt, dass es sich bei dem Täter nicht um einen „Scheiß-Ausländer“ handelt, sondern um einen deutschen Studenten ohne Migrationshintergrund, wie von der Polizei behauptet.

Die Zweifler haben Recht. Die Polizei lügt! Der Mann hat einen eindeutigen Migrationshintergrund. Er ist zwar kein „Nafri“, aber ein „Ofri“! Ofri steht für Ost-Afrikaner. Die Ofris tarnen sich allerdings heimtückisch. Sie nennen sich Badener! Hallo? Die Badener sind doch keine einheimische Bevölkerung, sie sind alemannische Migranten, welche erst vor wenigen Generationen achtlos den Grenzzaun Limes einrissen, den die Römer zum Schutze der keltischen Einheimischen errichtet hatten. Wobei die Alemannen nicht einmal ein eigenständiges Volk sind, zählen sie doch zu den Sueben, auch Elbgermanen genannt.

Als wäre das nicht schon übel genug, sind ja auch die Elbgermanen letztlich nur Ausländer. Nämlich Indo-Europäer, die erst einige Jahre zuvor aus Zentralasien migrierten, wo sie sich aus dem Nahen Osten hin verirrt hatten. Dorthin waren sie wiederum ihrerseits aus der ostafrikanischen Savanne gepilgert – waschechte „Ofris“ eben!

Und das verschweigt die Polizei: Der Täter ist ein eindeutiger Ofri, dessen Vorfahren verirrte Libanesen sind, die zu orientierungslosen Afghanen wurden, bevor sie als Ossis nach Heidelberg rübermachten! Ein Skandal! Scheiß-Ofris! Lasst uns das ganze Pack rausschmeißen! Alle sieben Milliarden! Go home nach Ostafrika, wo ihr herkommt! So geben wir dem Rest des Planeten eine Chance, sich von „Homo Sapiens Migrantis“ zu erholen. Treten Sie noch heute meiner AfW bei (Alternative für die Welt) und unterstützen Sie die Initiative: Kuscheln am Indischen Ozean!