Warum ich Albträume habe!

Der US-Waffenhersteller Remington ist insolvent. Schuld daran ist – Donald Trump. In der Obama-Zeit kauften die Leute wie verrückt Waffen, weil sie schärfere Waffengesetze fürchteten. Diese Angst ist unter Trump verflogen. Resultat: Keiner kauft mehr eine Knarre. Ein schöner Traum: Donald könnte die gesamte Waffenindustrie in den Bankrott treiben und so für eine friedlichere Welt sorgen…

Neulich hatte ich allerdings einen anderen Traum: Ich war Kanzlerkandidat der SPD. Es war natürlich ein Albtraum. Man hatte mir den Job erst so richtig schmackhaft gemacht: „Wir brauchen jemand wie dich.“ „Du bist so locker“, „…wollen auch mal wieder lachen…“, „…brauchen jetzt jemand, der keinen Partei-Stallgeruch hat…“. Kaum hatte ich eingewilligt, brach die Hölle los. „Ok,“ sage ich, „lasst uns was mit sozialer Gerechtigkeit, mehr Bildung und schnellem Internet für alle machen.“ „Och nö.“ „Weiß nicht“. „Hat schon beim Martin nicht geklappt“ „Und die Bürgerversicherung?“ „Dann singt die Andrea bestimmt gleich wieder Pippi Langstrumpf…“

Diese ewigen Querelen unterscheiden die Linken ja von den Rechten. Bei den Rechten heißt es: „Guck mal – da drüben ist der mit dem Geld!“ „Oh,“ sagen dann alle, „da machen wir doch einfach das, was der mit dem Geld will.“ Schon sind sie sich einig. So einfach haben Linke es nicht: „Der mit dem Geld ist ein Arsch – dem müssen wir was abnehmen!“ Und sofort geht der Streit los, wie viel und wofür es ausgegeben wird…

Vielleicht sollte Donald Trump statt Andrea Nahles Parteivorsitzender werden. Dann wäre die SPD sich endlich mal wieder einig: Der Typ muss weg! Dazu wird es nicht kommen. Schon weil die US-Waffenindustrie so verzweifelt ist. Und eventuell als letztes Aufbäumen Herrn Trump gemeinsam mit der CIA eine Fahrt im offenen Cabrio durch Dallas spendiert…