Warum die Nationalmannschaft uns Leben schenkt!

Ok, „wir“ sind draußen aus der Fußball-WM. Das ist nicht schön. Aber auch nicht wirklich schlimm. Denn „wir“ waren niemals wirklich drin. Da waren höchstens 11 hochbezahlte Millionäre, die gegen andere hochbezahlte Millionäre ein Fußballspiel verloren. „Wir“ haben mit Kroos und Co nämlich erheblich weniger gemein als Kroos mit Messi oder Nejmar oder Heung Min Son. Deutsche Nationalspieler haben zwar ähnliche Pässe wie wir, mit den anderen Fußball-Söldnern spielen sie jedoch in den gleichen Vereinen, wohnen in der gleichen Nachbarschaft und teilen sich gleiche Model-Freundinnen, Millionen-Einkommen sowie „Steueroptimierungsmodelle“.

Trotzdem sind wir traurig. Eine Freundin beichtete mir weinend, dass sie ihr neu gekauftes Deutschland-Trikot-T-Shirt nur drei Mal getragen habe: „Was für eine Fehl-Investition“. Wieso sie ein neues gekauft habe, wollte ich wissen – sie hatte bei der letzten WM nämlich auch schon eins. „Ich wollte aber eins mit 4 Sternen haben!“ „Gut, 20 Euro in den Wind geschossen“, sagte ich. „20? Das Ding kostet 89,90!“ Erst da wurde mir klar, wie sehr der DFB die Deutschen ausraubt. „Freu dich doch“, sagte ich, „jetzt kannst du das Shirt auch für die nächste WM nutzen. Und wenn wir 2022 wieder gleich rausfliegen, brauchst du nie wieder 89,90 für ein neues Trikot rauszuhauen!“ Die Nationalmannschaft spart den Deutschen also viele unnütze Geldausgaben.

Noch besser wird es, wenn wir auf die Leber schauen, die ja bekanntlich mit ihren Aufgaben wächst. Was nicht so toll ist: Große Leber, kurzes Leben! Der Alkohol-Konsum dürfte aber in den nächsten Wochen erheblich zurück gehen, weil die Deutschen eben nicht mehr frenetisch im Biergarten jubeln, sondern wieder gewohnt miesepetrig arbeiten. So gesehen hat die deutsche Nationalmannschaft jedem Deutschen durchschnittlich ein um viele Tage verlängertes Leben geschenkt. Danke, Kroos und Co!