Warum die Küken jetzt zurück schreddern!

Kükenschreddern ist weiter erlaubt. Vorausgesetzt, es handelt sich um männliche Küken. Im Gegensatz zu Menschen lohnt es sich bei Hühnern eindeutig nicht, als Mann geboren zu werden. Ich stelle mir mal vor, wie männliche Küken darauf reagieren könnten. Vielleicht so: „Hallo, ich bin ein männliches Küken. Mein Name tut nichts zur Sache, ich habe nämlich keinen, da ich in ein paar Minuten eh geschreddert werde. Aber eins möchte ich noch los werden: Seid ihr sicher, dass ihr die richtigen Küken schreddert?

Natürlich will ich damit nicht sagen, dass ihr weibliche Küken auch schreddern sollt – für die habt ihr schließlich eine andere Art lebenslanger Folter bereit, um euren endlosen Hunger nach billigem Fleisch und Eiern zu stillen. Aber was ist eigentlich mit menschlichen Küken? Warum ist da das Schreddern männlicher Küken verboten? Wäre Hitler als Küken bereits geschreddert worden…

Betrachtet man die Geschichte der Menschheit – wie viel Elend hätte durch das rechtzeitige Schreddern männlicher Homo-Sapiens-Küken verhindert werden können? Dschingis Khan, Stalin, Kim Jong Un – um nur einige wenige zu nennen. Mal ehrlich: Wie viele Berichte über von Hähnen verübte „Gallus Domesticus“(Haushuhn)-Genozide kennen Sie? Wie viele Vergewaltigungen unschuldiger Frauen wären durch rechtzeitiges Schreddern verhindert worden? Die ganze grottige Architektur, bescheuerte Musik und die unendlich bekloppten, ewig gleichen Macho-Sprüchen noch nicht mal mit eingerechnet…

Natürlich muss man die männlichen Menschen-Küken nicht gleich schreddern. Das wäre ganz schön unappetitlich. Aber eine kleine Spritze, um sie intelligent, einfühlsam und weniger ego-bezogen zu machen, wäre schon nett. Doch genug von mir – wie geht es euch? Ah, schade, wir können nicht mehr drüber reden – schließlich werde ich gleich geschreddert…“