Warum wir jetzt ins All fliegen!

Bavaria One heißt das Raumfahrtprogramm, das Markus Söder letztes Jahr vorstellte. Alle fragten verwirrt: Wie bitte? Sucht die CSU jetzt intelligentes Leben im All, weil es in Bayern keins gibt? Oder will Söder einfach nur dahin, wo er mental schon längst lebt: Hinterm Mond… Um ihm diesen Wunsch zu erfüllen, plant der Wirtschaftsminister jetzt sogar einen deutschen Weltraumbahnhof!

All das lenkt herrlich ab vom Maut-Skandal, in den Verkehrsminister Scheuer von der CSU gerade verwickelt ist. Der Mann versprach „maximal mögliche Transparenz“, was anscheinend in CSU-Kreisen in etwa der Durchsichtigkeit der Außenmauer von Schloss Schwanstein entspricht. Während Scheuer also fröhlich mauert und per Salami-Taktik nur die Bruchstückchen preisgibt, die jemand anderes bereits rausgefunden hat, schält sich folgendes Bild heraus: Nicht nur hat Scheuer eine Maut gebastelt, die so vereinbar mit EU-Recht ist wie serieller Bankraub – wobei einschränkend angemerkt werden muss, dass serieller Bankraub sehr wohl vereinbar mit EU-Recht ist, solange die Banken den Raub an ihren Kunden begehen…

Nein, der Minister hat es überdies fertiggebracht, einem privaten Konsortium einen sehr vorteilhaften Deal zu Lasten des Steuerzahlers zu vermitteln, der uns Bürger etwa 700 Millionen Euro kosten kann. Oder anders gesagt: Jedem von uns nimmt Herr Scheuer knapp 10 Euro ab, damit darbende Millionäre ein wenig reicher werden. Damit hält er ein zentrales Wahlversprechen der CSU ein: Obwohl die Maut gestorben ist, findet der Straßenraub trotzdem statt!

An dieser Stelle kann der deutsche Weltraumbahnhof gar nicht früh genug fertig werden. Um mit Bavaria One Herrn Scheuer zum Mond zu schießen!