Warum wir kein Tierwohl wollen!

„Tierwohl“ heißt das neueste Siegel unserer Landwirtschaftsministerin. Siegel sind der neueste Schrei im Kunden-Verwirrungs-Geschäft – sie gaukeln eine heile Welt vor, wo keine existiert. Eine Vielzahl von Bio-, Öko-, Fair-dies-und-das-Siegeln verwandeln schlichtes Einkaufen schon seit einiger Zeit in eine Vorstufe der Promotion. In wenigen Jahren wird auf die Frage: „Welche Ausbildung haben Sie?“ die Antwort „Einkaufen“ für eine Einstellung im Top-Management ausreichen.

Aber „Tierwohl“ ist in der verlogenen Siegel-Welt eine neue Stufe des „Siegel-in-die-Augen-Streuens“. Ein paar Zentimeter mehr Bewegungsfreiheit wird als „Tierwohl“ deklariert – das ist, als deklarierte man eine Gehaltserhöhung um neun Cent als „Angestellten-Wohl“. „Siegel, Siegel an der Wand, wer ist die Versiegeltste im ganzen Land?“ wird die Frau Klöckner gesungen haben, als sie diesen Vorschlag in die Tat umsetzte.

Anscheinend gibt es in unserer Wohlfühl-Welt noch nicht genügend Siegel. Wie wäre es mit einem „Pflanzenwohl-Siegel“? Jede Eiche erhält einen Quadratmeter Freifläche zum Wachsen. Oder ein „Kindwohl-Siegel“ für jedes Eltern-Paar, das ihr Kind nicht länger als 30 Minuten im Netz oder am TV verrotten lässt. Warum fehlt noch ein „Frauenwohl-Siegel“ für die Kombination aus „Yoga-Stretch-Massage“ und „Schuhkauf“? Und ein „Männerwohl-Siegel“ für alles, was den Mann „einfach mal in Ruhe lässt“, also die wortlose Übergabe der TV-Fernbedienung und einer Flasche Bier. Ein „Politikerwohl-Siegel“ wird vergeben an alle Medien, die nur das drucken, was Politiker in ihnen abgedruckt haben wollen. In den USA heißt das bereits „Fox-News“. Und auf Wunsch der FDP kommt ein „Wirtschaftswohl-Siegel“ – bislang bekannt als Bank- und Management-Boni.

Am dringendsten brauchen wir ein „100 Prozent Bio-Fairtrade-Glücks-Tier-Verpackungs-neutral-Umwelt-Verbesserungs-Siegel“ – früher hieß das „persönliches Gespräch“, aber dazu muss man sich halt mit Zeit in der analogen Welt treffen. Und das wird schwer.

Chin Meyer ist am 4. und 5. April mit neuem Live-Programm „Leben im Plus“ in den Wühlmäusen am Theo!