Warum wir anders wohnen werden!

Die Corona-Krise macht auch vor der Immobilienwirtschaft nicht halt. Angesichts der Tatsache, dass jederzeit irgendjemand auf der Welt ein unbekanntes, infiziertes Tier finden könnte und neugierig ausprobiert, wie das wohl schmeckt, können unbekannte Viren in Hülle und Fülle auf die Menschheit überspringen. Die Konsequenzen auf dem Wohnungsmarkt werden erst mit Verzögerung durchschlagen. Schon jetzt jedoch sollten Immobilienbesitzer reagieren und einer verunsicherten Mieter- oder Käuferschaft Alternativen anbieten. Der Umsatzschlager schlechthin wird in Zukunft die Corona-freie Immobilie sein.

Jene wird es in unterschiedlicher Ausstattung geben. In der Top-Variante wartet ein eigenes mit Video-Wänden ausgestattetes „Quarantäne“-Zimmer, welches abwechselnd einen Mallorca Urlaub oder ein Taucherlebnis vor den Malediven einspielt und dem auf einem wohltemperierten Wasserbett träumenden Bewohner tiefenpsychologisch wirksam suggeriert. Gegen Aufpreis gibt es die Aktiv-Urlaub-Variante – hier wird eine Bergwanderung eingespielt und das Wasserbett durch einen Cross-Trainer sowie einen Stepper ergänzt.

Ein „Panik-Raum“ enthält ausreichend Nudeln, Mehl sowie Küchenpapier und Desinfektionsmittel, um die nächsten vier Weltkriege plus drei von Xavier Naidoo aufgedeckte „Pädophilen-Ring-Verschwörungen“ ungestört zu überleben.

In allen Räumen gibt es Bewegungs-Sensoren und einen Alarm, sollten die Bewohner die Zwei-Meter-Abstandsgrenze unterschreiten. Bei Überbevölkerung der Immobilie (ab drei Personen) erinnern Wassersprinkler die Bewohner an ihre Virenfreiheits-Erhaltung. Die 1000MBit/s Glasfaser-Leitung ist ebenso Standard wie das fehlende Schlafzimmer – schließlich finden die Zoom-Konferenzen rund um die Uhr statt!

Nicht alle werden sich diesen „Luxus“ leisten können: In der abgespeckten Variante gibt es daher bei der Vermietung einer Ein-Raum-Wohnung in Marzahn einfach nur zwei Rollen Klopapier umsonst dazu…